Anjin-Do

Anjin-Do

Mittwoch, 13. März 2013

Frühlingstreffen der EKO Gemeischaft 2013
(Vorläufiges Programm)






Tag



Freitag
12.4.2013


Anjin-Dō

17:00
Beginn des Gemeinsamen Abends


17:20
Zeremonie


17:50
Kurze Pause


18:00
Abendessen


Ab 19:00
Filmvorführung
Samstag
13.4.2013


Anjin-Dō

09:30
Zeremonie


10:00
Vollversammlung der BGJ-D


Ab 12:00
Fahrt nach Düsseldorf
EKŌ-Haus

13:00
O-bento im EKO-Haus


14:00
Begrüßung durch Rev. Aoyama


14:15
Führung durchs EKO-Haus


15:00
Workshop: Erklärungen zum Tempel und zu zeremoniellen Formen


16:00
Teepause


Ab 16:45
Zwei Referate mit Diskussion


19:00
Abendessen in einem Restaurant (fakultativ)
Sonntag
14.4.2013


EKŌ-Haus

10:00
Zeremonie (EKO-Tempel)


11:00
Teepause


12:00
Ende



Wir bitten alle Teilnehmer, sich schon im Vorfeld durch eine E-Mail an nottelmann@eko-haus.de oder einen Anruf unter 0211-577918.224 anzumelden, damit wir kalkulieren können, wie viele Imbisse (o-bento) wir bestellen müssen und euch ggf. bei der Suche nach einer Unterkunft helfen können.

Mönchengladbach, den 06. März 2013

Liebe Mitglieder der Jodo Shinshu Deutschland,

Mit diesem Schreiben möchten wir Euch zur Jahresvollversammlung unseres Vereins einladen, die am 13. April 2013 um 10 Uhr im Anjin-Do Zentrum, Oberheydenerstraße 71 in 41236 Mönchengladbach stattfinden wird.

Ganz besonders herzlich laden wir Euch auch im Namen der EKO Gemeinschaft zum Frühlingstreffen der EKO Gemeinschaft am selben Wochenende ein. Es findet am Samstag Nachmittag und Sonntag Vormittag im EKO-Haus in Düsseldorf statt. Um auch entfernt wohnenden Mitgliedern einen Anreiz zur Teilnahme zu geben, findet schon am Freitagnachmittag ab 17:00 Uhr ein  geselliger Abend mit Filmvorführung im Anjin-Do Zentrum statt.  

Alle Informationen können in Kürze auch auf unserer Webseite eingesehen werden

Mit herzlichen Dharmagrüßen und Gassho,


Der Vorstand

Dienstag, 5. März 2013

So Einfach?


Liebe Freunde,

heute ist mir durch den Kopf gegangen, dass wir viel zu häufig betonen, dass Shinbuddhisten frei von jeder Praxis sind. Leider führt dies immer zu Missverständnissen. Frei von Praxis zu sein bedeutet nur, nichts zur eigenen Erleuchtung beitragen zu können, weil wir als Menschen zu sehr mit egobelasteten Leidenschaften verhaftet sind. Es bedeutet aber nicht, dass wir die grundlegende Haltung eines buddhistischen Lebens vernachlässigen sollten, sondern uns ebenfalls darum bemühen, des Buddhas Anweisungen im Alltag zu leben. Dass dies nicht immer, oft gar nicht gelingt, zeigt umso mehr, dass Shinran Shonin die ungeschönte  Natur des Menschseins  gründlich erkannt hat.  Heute möchte ich mit Euch ein kleines Experiment wagen und Euch dazu ermutigen, mit mir gemeinsam, die fünf Regeln für den Laien im Alltag zu praktizieren. Dieses Experiment, welches jeder nur für sich erlebt und dessen Ergebnisse nur einen selber etwas angehen, soll an einem Montag starten. Sagen wir am kommenden Montag. So könnte es aussehen:

Montag: Einen Tag lang werde ich mich darum bemühen, kein Wesen zu verletzen oder gar ums Leben zu bringen. Weder in meinen Gedanken, nicht durch Worte und auch nicht durch mein Handeln.  An diesem Tag, will ich mit Achtsamkeit der Regel bewusst folgen.
(Auch die Fliege, die Spinne oder die Mücke im Zimmer wären sicher dankbar, wenn sie mit dem Leben heute mal davon kommen)

Dienstag: Einen Tag lang werde ich mich darum bemühen, nichts zu nehmen, was mir nicht gegeben wurde. Weder in meinen Gedanken, noch durch Worte und auch nicht durch mein Handeln. An diesem Tag, will ich mit Achtsamkeit der Regel bewusst folgen.
(Auch die Büroklammer der Firma oder der Apfel aus Nachbars Garten gehören mir nicht)

 Mittwoch: Einen Tag lang werde ich mich darum bemühen, unheilsames sexuelles Verlangen nicht aufkommen zu lassen. Weder in meinen Gedanken, noch durch Worte und auch nicht durch mein Handeln.  An diesem Tag, will ich mit Achtsamkeit der Regel bewusst folgen.
(Kann ich die hübsche Nachbarin, den attraktiven Kollegen einfach mal  ignorieren?)

Donnerstag: Einen Tag lang werde ich mich darum bemühen, unheilsame Rede zu meiden. Nicht lügen, nicht über andere reden, nicht tratschen, keine groben Worte, keine zänkischen Bemerkungen. Weder in meinen Gedanken, noch durch Worte und auch nicht durch mein Handeln. An diesem Tag, will ich mit Achtsamkeit der Regel bewusst folgen.
(Das wird spannend!!)

Freitag: Einen Tag lang werde ich mich darum bemühen, keine Mittel zu mir zu nehmen, die  Bewusstsein, klares Denken oder Urteilsvermögen beeinträchtigen. Weder in meinen Gedanken, noch durch Worte und auch nicht durch mein Handeln. An diesem Tag, will ich mit Achtsamkeit der Regel bewusst folgen.
(Das Feierabendbierchen oder das Glas Wein wartet auch bis Morgen gerne auf mich)

Dieses Experiment ist sicher keine Gruppenveranstaltung und betrifft nur einen selber. Niemand kann oder soll es überprüfen, niemand darüber urteilen. Dennoch soll es als Spiegel unseres persönlichen Seins verstanden werden, einfach um einmal festzustellen, das selbst unsere Nicht-Praxis gar nicht so einfach ist, wie man immer behauptet und uns doch am Ende zur Dankbarkeit gegenüber Amida Buddha führen kann.

Zum - Namo Amida Butsu!

In Gassho
Rev. Chisho Frank