Anjin-Do

Anjin-Do

Mittwoch, 18. November 2009

Ein wahrer Lehrer



(von Prof. Rev. Toshikazu Arai)

Ich beschloss auf die ernste Kritik von Rev. Cirlea gegen Prof. Taitetsu Unno und Prof. Takamaro Shigaraki zu antworten, nicht weil ich Ihnen verbunden bin, sondern weil ich sie als wahre Gelehrte und ernsthafte Nembutsu Praktizierende respektiere. Ich traf sie zu unterschiedlichen Zeiten in meinem Leben. Ich traf Dr. Unno 1975 und hörte seine Vorlesungen für ein Semester in diesem Jahr und danach noch einmal im Sommer 1980. Als Student der Ryukoku Universität gehörte ich von 1982 bis 89 zu Prof. Shigarakis Shinshu Seminar. Ich habe Dr. Unno seit Jahren nicht gesehen und traf Prof. Shigaraki vielleicht einmal im Jahr.

Sie sind beide sehr unterschiedliche Personen, haben aber eine Sache gemeinsam. Beide diskutieren ihr Verständnis und Interpretationen der Lehre mit ihren Studenten, aber drängen ihren Zuhörern niemals ihre Ideen und Gedanken auf. Sie behaupten nie, dass ihre Interpretationen wahr und andere Interpretationen falsch wären. Einmal fühlte ich mich so frei und unbeschränkt, seine Interpretation vor ihm in der Klasse zu kritisieren und er lächelte einfach und antwortete auf meine Kritik, wofür ich ihn sehr respektiere.

Als Nembutsu Praktizierende übermitteln sie uns großzügig ihr Verständnis der Lehre, sagten aber nie, dass wir ihre Worte akzeptieren müssen. In Japan ist es nicht ungewöhnlich, dass Shinshu Anhänger sich emotional an ihre Lehrer binden und den Worten des Lehrers ohne Nachzudenken glauben. Dr. Unno lehnte es ab, dass die Leute eine solche emotionale Abhängigkeit zu ihm entwickelten. Im Frühling 1975 startete er eine öffentliche Vorlesereihe am Buddhistischen Studien Zenter, welches in diesen Tagen noch recht klein war. Dann zog es aber immer mehr Menschen an, so dass die Honpa Hongwanji Mission von Hawaii die Vorlesung in eine viel größere Halle des Hawaii Betsuin verlegen musste. Nach einer gewissen Zeit beschloss er die Vorlesungen zu beenden, mit der Begründung, dass eine Vorsetzung zu einem Personenkult führen könnte. So lehrte er uns, dass die wahre Essenz des Buddha Dharma jene ist, jeden einzelnen Zuhörer zu einer wirklich unabhängigen Person werden zu lassen.

Im letzten Teil des Tannisho, Kapitel 2, wird Shinran wie folgt zitiert:
„Letztlich betrachtet ist es wie ich, Törichter, mich dem Nembutsu anvertraue.
Wenn ihr es hört, liegt es bei jedem Einzelnen, ob ihr das Nembutsu in euer Herz aufnehmt oder es aufgebt.“ (übersetzt von Arai) Nachdem er sein Verständnis von der Nembutsu Lehre erklärt hatte, sagte Shinran, „Das ist mein Verständnis. Jetzt könnt ihr darüber nachdenken und individuell entscheiden, ob ihr es annehmen wollt oder nicht.“ Das ist das Beispiel von einem wahren Lehrer.

Weiterhin, im Tannisho, Kapitel 6, wird Shinran zitiert:
„Ich hörte, dass einige Praktizierende des Nembutsu darüber streiten „meine Schüler“ und „des anderen Schüler“. Das aber steht völlig außer Frage. Dieser Shinran hat nicht einen einzigen Schüler.“ Diese Aussage zeigt ebenso, dass er seine Anhänger als Mitreisende ins Reine Land („on-dogyo“) und als gleichwertig betrachtete.

Wahre Lehrer finden Gefallen daran, ihr Verständnis von der Lehre mit ihren Zuhörern zu teilen und stellen keine Forderungen an sie. Sie respektieren jeden Zuhörer als gleichwertigen Partner auf der Reise ins Reine Land.
><><><><><><><><><><><><><><><><
(Vielen Dank Rev. Arai Sensei für Ihre Freundschaft und Unterstützung)
in Gassho Chisho Frank

Sonntag, 15. November 2009

Dialogkreis im Shindo

Liebe Dharmafreunde!

Ich habe die Freude euch an das nächste Treffen des Dialogkreises zu erinnern.
Freitag 20. 11. umd 19:00 im ShinDo
Der Referent und Leiter des Abends wird Mag. Gakuro Kurt Krammer sein.
Das Thema: "Das Beste für dich, das Beste für mich," scheint einiges zu versprechen.
Ihr könnt natürlich auch jemanden mitbringen, der an diesem Kreis interssiert ist.
Ich freue mich und werde genügend Tee vorbereiten.

Mit herzlichem Gruß, Thomas

<>
Shinran Shonin's 750th memorial - 2011
Yo no naka annon nare -- Möge Friede und Harmonie die ganze Welt durchdringen
<>
Buddhistische Begegnungsstätte ShinDo // ShinDo Buddhist Center and shrine room
Rev. Jotoku Thomas Moser

Dienstag, 10. November 2009

Gedankensplitter

„ morgens namuamidabutsu“
„ abends namuamidabutsu“
„ und Morgen? - Einfach namuamidabutsu!“
„und am Ende? - Was soll sein? - Einfach namuamidabutsu, mehr braucht es nicht!“
<>

Tag für Tag eile ich meinem Ende entgegen, Tag für Tag hoffe ich auf einen nächsten Tag und versuche der Fata Morgana nachzujagen. Ich greife ins Nichts, ohne daraus zu lernen.
Am Ende werde ich da stehen und nichts in Händen halten und ein nächster Tag wird nicht folgen. Ohne Amidas Gelübde Kraft, wie hoffungslos wäre ich dann wohl?
<>

„Im Versuch das Heilsame zu tun, erkenne ich meine Unzulänglichkeit, dankbar lege ich die Hände in Gassho zusammen, spreche das Nembutsu und versuche es weiter.“
<>

Und doch, bin ich nicht gut?
Was habe ich nicht alles schon gelesen und studiert?
Kenne die Grundlagen, diskutiere die Schriften,
argumentiere, diskutiere und lamentiere. Bin ich nicht gut?
Am Abend, wenn ich dann müde bin, bleibt dann doch die eine Frage, was nützte es mir, was hat es mir gebracht?
Egobestätigung und sonst nichts, einfach gar nichts!
<>

Das Verlassen auf Dein Wissen und Deine klugen Gedanken bringt Dich nirgendwo hin. Die Sicherheit der Geburt kommt durch des Tathagatas Mitgefühl.
(Rev. Inagaki Sensei)

<>
Was ist Shinjin?
Ich weiß es nicht!
Oyasama macht alles!
Oyasama macht alles!
(by Rev. Inagaki Sensei)

<>
Ein Bombu weiß nichts,
kann nichts tun, außer in der Hölle zu landen.
Einen solchen rettet Amida!
(by Rev. Inagaki Sensei)


Namo Amida Butsu

Mittwoch, 4. November 2009

Die einzigartige Tradition des Shonin

Gobunsho

Shonin Ichiryusho - Die einzigartige Tradition des Shonin
nach einer Übersetzung von A.Lohbeck

Nach dem, was der heilige Shinran uns gezeigt und gelehrt hat, gründet alles im wahrhaften Vertrauen (Shinjin). Denn der Buddha Amida macht durch Seine unbegreifliche Gelübdtekraft die Geburt derjenigen im Reinen land gewiss, die alle anderen Übungen (Zogyo) aufgeben und gesammelten Herzens (isshin) bei Ihm Zuflucht nehmen.
Dieser Zustand (der Gewissheit) wird als "das Eingehen in das Stadium der Rechten Zusicherung beim ersten Anschein des Vertrauens" bezeichnet.Die darauf folgenden Nembutsu-Rezitationen sollen als Nembutsu der Dankbarkeit begriffen werden - für die Güte des Tathagata, der unsere Hingeburt ins Reine Land begründet und gesichert hat.

Hochachtungsvoll

Gobunsho